Heute vor 25 Jahren

Am 31.03.1996 feierte der TC Freisenbruch im Heimspiel gegen Teutonia Überruhr II in der Kreisliga A die Einweihung des neuen Tribünendaches. Noch heute stehen die Zuschauer im Bergmannsbusch im Trockenen. Für einen kleinen Verein wie den TC Freisenbruch war es damals ein großes Ding. Vielen Dank deshalb an alle Helfer und Organisatoren von damals, die es möglich gemacht haben, dass man auch heute noch gemütlich nach dem Training beisammen sitzen kann, auch wenn es regnet oder schneit. Das Spiel wurde damals übrigens mit 3-1 gewonnen 😉

Integration durch Sport

Der TC Freisenbruch bleibt auch 2021 Stützpunktverein für Integration durch Sport in Nordrhein-Westfalen. Diese positive Nachricht gab es nun für unsere Nachwuchsabteilung. Damit geht der TC bereits in das vierte Jahr der Förderung. „Wir hoffen natürlich, dass wir auch bald wieder mehrere Ideen rund um die Nachwuchsarbeit im Verein umsetzen können. Wenn es soweit ist, können wir auf die Unterstützung des Förderprogrammes bauen. Das hilft uns natürlich bei den Planungen.“ blickt Jugendleiter Peter Schäfer trotz der neuerlichen Corona-Zwangspause zuversichtlich in die Zukunft.

Interview mit Thomas Beckmann (Trainer der 2.Mannschaft)

THOMAS BECKMANN ÜBER DIE VORBEREITUNG DER ZWOTEN

WIE ZUFRIEDEN BIST DU MIT DER VORBEREITUNG?

Die Vorbereitung gestaltete sich  diesmal schwierig. Es war erst einmal nicht absehbar, wann die Saison starten wird. Demensprechend konnte die Vorbereitungsphase nicht genau terminiert werden. Es gab, wie immer im Amateursport, Urlaubsausfälle. Hinzu kamen einschränkende Corona-Regeln. Trotz alledem haben wir das Beste daraus gemacht und es wurde insgesamt eine zufriedenstellende Vorbereitung.

„Man sah es den Spielern deutlich an, wie gut es tat, endlich wieder Fußball zu spielen.“

Thomas Beckmann

SPÜRT IHR VORFREUNDE, DASS ES NACH LANGER CORONA PAUSE ENDLICH WIEDER LOSGEHT?

Ja, absolut. Das Corona-Virus mit seinen Einschränkungen war schon ein enormer Einschnitt. Die Wiederaufnahme eines geordneten Spielbetriebes war ein wohltuender Schritt in Richtung Normalität. Man sah es den Spielern deutlich an, wie gut es tat, endlich wieder Fußball zu spielen.

WAS NEHMT IHR EUCH SPORTLICH FÜR DIE NEUE SAISON VOR?

Wir wollen auf jeden Fall oben mitspielen. Ich schätze unsere Liga als relativ stark besetzt ein. Dennoch kann es nur unser Anspruch sein, ganz nach oben zu wollen. In der Tour de France-Sprache heißt es: Tete de la course.

WAS HAT DIE MANNSCHAFT BESONDERS GUT GEMACHT IN DER VORBEREITUNG?

Alle Anwesenden haben gut mitgezogen, die Stimmung war durchweg gut. Besonders positiv fand ich die Offenheit der Spieler, sich in den Freundschaftsspielen auf neue Positionen einzulassen.

WO LIEGEN DIE STÄRKEN DER MANNSCHAFT?

Die Stärken liegen in der mannschaftlichen Geschlossenheit und Kompaktheit. Das Team agiert angenehm diszipliniert, was eine absolute Grundlage für den Erfolg ist.

WO MUSS DIE MANNSCHAFT SICH WÄHREND DER SAISON NOCH VERBESSERN?

Bei den spielerischen Elementen ist noch Luft nach oben. Dies merkt man besonders bei Auswärtsspielen auf Kunstrasengeläuf. Dort brauchen wir immer etwas Zeit, um  unserer spielerischen Kompetenzen, die zweifelsfrei vorhanden sind, abzurufen.

WO HABT IHR IN DER VORBEREITUNG EURE SCHWERPUNKTE GESETZT?

Eigentlich nirgendwo. Wir haben eine klassische Vorbereitung praktiziert. Zuerst war es nach dem Lock down wichtig, wieder in eine gewisse Regelmäßigkeit zu kommen. Es folgten Ausdauerübungen als Konditionsgrundlage, dann dynamische Elemente. Das Abschlussspielchen, zur Beibehaltung der Trainingsfreude, kam aber nie zu kurz.

GIBT ES VERÄNDERUNGEN IM TEAM?

Ein echter Neuzugang ist Sebastian Pfeiffer. Dann ist noch  Kuvi, ein ehemaliger Spieler aus unserer Ersten, zu uns gestoßen. Dann gibt es noch zwei Langzeitverletzte, die wieder genesen sind und quasi wie Neuzugänge zu rechnen sind: Florian Hodes und Simon Tilgner.

WAS TRAUST DU DER ERSTEN MANNSCHAFT DES TC FREISENBRUCH IN DIESEM JAHR ZU?

Ich habe den Eindruck, dass sich viele Mannschaften in der Kreisliga A mächtig verstärkt haben. Ich sehe als Überflieger die Teams FSV Kettwig und SuS Haarzopf. Dann glaube ich, dass Teutonia Überruhr und die Zweitvertretung der SF Niederwenigern gute Teams beisammen haben. Es wird keine einfache Spielzeit werden. Der Bergmannsbusch wird für eine gute Heimspielquote sorgen. Ich denke daher, unsere Erste wird im guten Mittelfeld landen.

Interview mit Futsaltrainerin Eileen Eßer

AB DIESEM JAHR WEIST DER TC EINE FUTSAL-DAMENMANNSCHAFT AUF. WIE MACHEN SICH DIE MÄDELS BISHER IN DER VORBEREITUNG?

Die meisten Mädels haben vorher noch kein Futsal gespielt, so dass wir erstmal an den Basics arbeiten müssen. Auch ist für viele die Doppelbelastung Futsal/Fußball neu, wodurch wir natürlich nicht in jedem Training voll besetzt trainieren können. Trotzdem hängen sich alle richtig rein und wir im Trainerteam sind mit der bisherigen Entwicklung sehr zufrieden, auch wenn wir natürlich noch einige Arbeit vor uns haben 🙂 Uns kommt der späte Ligastart (10. Oktober) daher ziemlich entgegen. Wir sind zuversichtlich bis dahin das Team soweit zu haben, dass wir Futsal spielen und nicht einfach Hallenfußball 🙂

EINE GEWISSE UMSTELLUNG ZUM FUSSBALL GIBT ES DA SCHON. BRAUCHTEN DIE MÄDELS ETWAS GEWÖHNUNGSZEIT?

Bis auf wenige Ausnahmen haben alle im Team vorher Fußball gespielt. Das ist zum einen sehr positiv, weil einfach gewisse Vorkenntnisse und auch der Umgang mit einem Ball am Fuß bekannt ist. Darauf kann man sehr gut aufbauen! Manchmal ist es aber auch schwierig, weil es dann eben doch nicht dasselbe ist und der Fußball-Instinkt nicht immer zu der Futsaltaktik passt. Da braucht es einfach Zeit und Erfahrungen, damit die Mädels einen Futsalinstinkt entwickeln. Das geht auch nicht in 6-8 Wochen Vorbereitung, sondern wird uns auch noch in der Saison beschäftigen.

WIE VERLIEFEN DENN DIE ERSTEN SPIELE?

Bisher hatten wir zwei Testspiele. Auch wenn die Ergebnisse zwei Niederlagen aussagen, so waren das für uns keine Niederlagen, denn wir waren mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Unsere Gegentore haben wir durch individuelle Fehler bekommen, nicht weil wir taktisch ausgespielt wurden. Und das obwohl wir mit dem GTSV einen Testspielgegner hatten, der bereits jahrelang zu den Top 3 im Frauenfutsal gehört.
Das allerwichtigste ist bei den Mädels ein Futsal-Fieber zu entfachen, damit sie dabei bleiben und Spass an diesem geilen Sport entwickeln. Das breite Grinsen und die Freude in den Augen der Spielerinnen sagt uns, dass wir das mit den Testspielen erreichen konnten.

AM 10.10 KOMMT ES ZUM ERSTEN LIGASPIEL. EIN BISSCHEN ZEIT BLEIB EUCH ALSO NOCH. WAS MUSS BIS DAHIN NOCH VERBESSERT WERDEN?

Zum Ligastart treffen wir auf die unangefochtene Nummer 1 im Frauenfutsal, den UFC Münster. Das wir uns mit dieser Mannschaft noch nicht messen müssen, ist jedem klar. Trotzdem fahren wir natürlich nicht die Strecke und geben uns schon geschlagen. Wenn wir es Münster schwer machen wollen, müssen wir allerdings taktisch noch sehr hart arbeiten. Natürlich müssen wir auch an den individuellen Futsaltechniken arbeiten.
Das gute ist aber, dass man individuelle Fehler leichter abstellen kann, als mannschaftstaktische 🙂 wir sind also auf einem guten, aber noch weitem Weg.

WELCHE ERWARTUNGEN HAST DU VOR DEM SAISONSTART UND WAS SIND EURE ZIELE?

Das allerwichtigste für uns ist, wie schon gesagt, dass der Spaß am Spiel nicht verloren geht und wir wirklich ein Team sind. Denn nur so kommen wir weiter. Im Trainerteam erwarten wir, dass jeder an sich arbeiten will und an das Team denkt. Die Entwicklung steht dabei über dem sportlichen Erfolg. Wenn wir das beherzigen, dann können wir es auch sportlich weit bringen. Mal sehen wen wir in unserer ersten Saison so ärgern können:-)

Ergebnisse vom Wochenende

SO LIEF DIE WOCHE BEIM TC FREISENBRUCH

ERSTE HEIMNIEDERLAGE DER SAISON FÜR DIE ERSTE!

TC Freisenbruch – SuS Niederbonsfeld 1:6


Am Wochenende hatten unsere Männer die Chance auf einen Punkt an die Niederbonsfelder heranzurücken, doch damit wurde leider nichts. Die Bonsfelder spielten stark auf und ließen den TC kaum bis gar nicht ins Spiel. So endete die Partie mit 1:6 und es gilt nächste Woche in Schonnebeck eine Reaktion zu zeigen.

ZWOTE WIEDER IN DER ERFOLGSSPUR!

TC Freisenbruch – ESG 99/06 3:0


Nach den drei Niederlagen am Stück musste eine deutliche Reaktion unserer Männer folgen und diese war klar zu sehen, denn gegen den ESG feierten unsere Männer endlich wieder einen Sieg. Wieder einmal war es Metti Fritsche der mit zwei Tore herausragte. Nächste Woche geht es zu den Sportfreunden 07 und hoffentlich dann wieder mit drei Punkten zurück.

D-JUGEND HAT DEUTLICH DAS NACHSEHEN!

Heisinger SV – TC Freisenbruch 15:0


Am Samstag hatten unsere Jungs deutlich das Nachsehen. Der Tabellenführer aus Heisingen zeigte unseren Jungs klar die Grenzen auf und fuhr einen ungefährdeten 15:0 Sieg ein.

GELUNGENER SAISONAUFTAKT DER FUTSAL-HERREN!

TC Freisenbruch -SC Rheinkamp 12:6


Am Samstag ging es für unseren TC das erste Mal um Punkte, denn die Saison startete mit dem Spiel gegen den SC Rheinkamp. Unsere Männer taten sich sehr lange schwer und rannten lange einem Rückstand hinterher. Mitte der ersten Halbzeit sollte es dann aber besser werden und es ging mit einem 3:1 in die Pause. Nach der Halbzeit legten unsere Männer nochmal nach und die Partie endete mit 12:6!

SPIELFREI

  • Futsal Frauen


Unsere Mädels hatten zwar an diesem Wochenende kein Spiel, jedoch wurde die Zeit ausgiebig genutzt und es ging in Trainingslager nach Kleve. So bereiteten sich die Mädels schonmal auf den Saisonauftakt am kommenden Wochenende in Münster vor.

  • E-Jugend
  • F-Jugend
  • Bambini
  • Ü 50 Herren
  • Ü 32 Herren